Im Fachreferat wird einerseits die Kunst- und Dramatherapie als eine Form des Einbezugs von kreativen Elementen in die Förderung und Begleitung von Menschen vorgestellt. Andererseits zeigen die Mitarbeitenden des Atelierteams praktische Beispiele aus dem Alltag und erläutern die vielfältigen Möglichkeiten in der Arbeit mit Menschen mit einer (schweren) Beeinträchtigung.

Dramatherapie gehört zu einem der fünf Spezialgebiete der Kunsttherapie. Sie ist eine Art körperorientierte kreative Psychotherapie, die bewusst auf die heilenden Aspekte des Rollen- und Theaterspielens setzt. Dabei wird mit Figuren, Farben, Ton, Sand, Aufstellungs- und Psychodramaelementen gearbeitet, um Erfahrungen, Beziehungen, Gefühle und Erlebnisse besser zu verarbeiten und zu verstehen. Das Rollenrepertoire ermöglicht es, verschiedene Situationen zu erforschen, zu erleben und Handlungsmöglichkeiten spielerisch auszuprobieren. Dramatherapie ist Prozessarbeit, die Sicherheit und Stabilität geben und die Resilienz stärken kann.

Kursleitung:
Johanna Künzi, Kunsttherapeutin mit eidgenössischem Diplom Fachrichtung Drama- und Sprachtherapie, Supervisorin, Mentorin und Lehrtherapeutin OdA ARTECURA
Mitarbeitende des Atelier Teams der Stiftung Kronbühl

Anmeldung:
Bis 16. März 2023

Teilnahmekosten:
Für externe Gäste wird ein Unkostenbeitrag von CHF 30.- pro Person an der Abendkasse erhoben. TWINT Zahlung ist ebenfalls möglich.

Bemerkungen:
Bitte Name der Institution sowie bei Anmeldung mehrerer Teilnehmenden die jeweiligen Gäste-Namen bekanntgeben.

Datum/Zeit
23. März 2023
18.00 Uhr – 20.30 Uhr

Veranstaltungsort
Stiftung Kronbühl, Aula

Verfügbare Plätze:
80 von 80 Plätzen

Kategorien


Buchungen