In unserem Alltag begegnen uns immer wieder Kinder und Erwachsene, deren Verarbeitung von Sinnesinformationen auffällig ist. Als Folge reagieren sie häufig unangepasst auf verschiedene Situationen oder Anforderungen und zeigen Schwierigkeiten in der Partizipation. Um in unserem Leben adäquat auf verschiedene Situationen reagieren zu können, sind wir darauf angewiesen die unterschiedlichsten Informationen aus unserem Körper und unserer Umwelt aufzunehmen, zu verarbeiten, einzuordnen und abzuspeichern.
Was geschieht, wenn Sinnesinformationen zu stark, zu schwach oder ungenau wahrgenommen werden? Welche Auswirkungen zeigen sich im Alltag der Betroffenen? Wie können wir darauf reagieren und welche Umweltanpassungen sind sinnvoll? Nach einem Einstieg ins Thema und einer vertieften Auseinandersetzung mit unseren Möglichkeiten bleibt Raum und Zeit für Fragen und einen gemeinsamen Austausch über gemachte Erfahrungen.

Kursleitung:
Simone Engeli, Ergotherapeutin, Lehrtherapeutin Stiftung m.a.c., Zürich

Anmeldung:
Bis 29. Februar 2024

Teilnahmekosten:
Für externe Gäste wird ein Unkostenbeitrag von CHF 30.- pro Person an der Abendkasse erhoben. TWINT Zahlung ist ebenfalls möglich.

Bemerkungen:
Bitte Name der Institution sowie bei Anmeldung mehrerer Teilnehmenden die jeweiligen Gäste-Namen bekanntgeben.

Datum/Zeit
7. März 2024
18.00 Uhr – 20.30 Uhr

Veranstaltungsort
Stiftung Kronbühl, Aula

Verfügbare Plätze:
32 von 80 Plätzen

Kategorien


Buchungen